Der photische Niesreflex: Wenn Licht die Nase reizt

Der photische Niesreflex ist keine Krankheit, sondern vielmehr ein Phänomen, das auftritt, wenn man in grelles Licht, wie zum Beispiel die Sonne, schaut. Der Niesreiz tritt nicht bei allen Menschen auf, aber bei etwa jedem Vierten.

Wenn es in der Nase juckt und man niesen muss, steckt nicht immer gleich eine Erkältung oder gar eine Infektion mit dem Grippe-Virus dahinter. Manchmal ist die Ursache eine viel harmlosere, wenn auch noch nicht vollständig erforschte – und diese nennt sich „photischer Niesreflex“.

Der photische Niesreflex: Wenn Licht die Nase reizt

Wie die Bezeichnung „photischer Niesreflex“ schon suggeriert, wird durch Licht (griech.: = „phōtos“) der Reflex zu niesen ausgelöst. Das Phänomen, das im Englischen auch als „ACHOO-Syndrome“ (Autosomal Dominant Compelling Helio-Ophthalmic Outbursts of Sneezing) bezeichnet wird und vor dem man sich nicht mittels Sonnenbrille schützen kann, ist nicht bei allen Menschen zu beobachten. Aber immerhin ungefähr jeder Vierte muss beim Blick in die Sonne (aber auch in grelles künstliches Licht) niesen – man schätzt, dass zwischen 17 und 35 Prozent der Menschheit, wobei etwas mehr Frauen als Männer betroffen zu sein scheinen, zu den ‚Lichtniesern‘ zählen. Das Niesen dauert nicht lang: Durchschnittlich wird innerhalb von 20 Sekunden dreimaliges Niesen ausgelöst. Sobald sich die Augen an das Licht gewöhnt haben, hat der ‚Spuk‘ ein Ende und das Niesen hört auf.

Ursachen des photischen Niesreflexes

Die Ursachen für das plötzliche Niesen beim Blick ins Licht sind derzeit noch nicht vollständig geklärt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass der photische Niesreflex geschlechtsunabhängig vererbt wird. Außerdem scheinen vor allem diejenigen von dem Phänomen betroffen zu sein, die unter einer einer Verkrümmung der Nasenscheidewand leiden. Man geht stark davon aus, dass bei den Betroffenen bestimmte Nerven zu nah beieinander liegen. Die gängigste Theorie besagt, dass bei den mit dem Niesreflex behafteten Personen der Sehnerv übermäßig nah am Drillingsnerv (Nervus trigeminus) verläuft. Da der Drillingsnerv unter anderem mit der Reizübertragung zur Nasenschleimhaut zu tun hat, könnte bei den Betroffenen durch eine Stimulation der Sehnerven gleichzeitig auch eine Reizung der Nasenschleimhäute ausgelöst werden. – Viele weitere Informationen zum photischen Niesreiz sind zum Beispiel hier zu finden.

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.