Cotrim forte – Wirkung und Einsatzgebiete

Cotrim forte ist ein Antibiotikum, das sich aus zwei Wirkstoffen zusammensetzt. Es wird häufig zur Bekämpfung von unangenehmen Infektionen der Harnwege, des Verdauungstraktes und der Geschlechtsteile verschrieben. Durch die Kombination der zwei Wirkstoffe wirkt es besonders stark und zuverlässig gegen bakterielle Infektionen, die gerade bei einem geschwächten Immunsystem gefährliche Schäden verursachen können.


Cotrim forte – zweifaches Antibiotikum

Cotrim forte ist ein verschreibungspflichtiges, starkes Antibiotikum, das zur Behandlung von bakteriellen Infektionen verordnet wird. Durch die Kombination der beiden Wirkstoffe Sulfamethoxazol und Trimethoprim wirkt es besonders schnell bei unangenehmen Bakterienbefall wie Erkrankungen der Harnwege, zum Beispiel Blasenentzündungen, Geschlechtskrankheiten, Erkrankungen des Magen-Darm Traktes, wie zum Beispiel Typhus und Salmonellen, aber auch bei der Behandlung von schweren grippalen Infekten, wie Erkrankungen der unteren Atemwege, Lungenentzündung und Bronchitis.

Wirkung und Einsatzgebiete

Die Wirkstoffe von Cotrim forte sind Sulfamethoxazol und Trimethoprim. Sulfamethoxazol hat die Eigenschaft, dass es die Bildung der Bakterien-DNS stört. Trimethoprim hingegen hemmt die Bildung von Folsäure im Körper, ein Stoff, der wichtig für den Stoffwechsel der Bakterien ist. Die Kombination der beiden Stoffe macht also die besonders starke Wirkung des Medikaments aus.

Was man bei der Einnahme von Cotrim forte beachten sollte

Wie alle Antibiotika sollte gerade auch Cotrim forte nur nach genauer Absprache mit dem Arzt eingenommen werden. Man sollte unbedingt immer die komplette, verschriebene Dosis einnehmen, auch wenn die Infektion schon abgeklungen zu sein scheint, da sonst Keime, die nur geschwächt sind, überleben können und eine erneute Infektion mit resistenten Bakterien folgt. Außerdem sollte der Arzt unbedingt vorher, zum Beispiel durch einen Abstrich, klären, ob es sich bei der Infektion tatsächlich um einen Bakterienbefall handelt. Informieren sie sich vor der Einnahme unbedingt über die Nebenwirkungen und ihre Symptome!

Mediziner