Cholesterien- wirklich nur schlecht und tödlich?

Cholesterin ist ein essentielles Steron und an wichtigen Prozessen im Körper beteiligt. Es bewirkt zusammen mit Proteinen, das Signalstoffe in die Zellmembran herein und wieder heraus transportiert wird. Cholesterin befindet sich zu 95% in der Zelle, da es wasserunlöslich ist. Der menschliche Körper stellt Cholesterin selbst her, nur ein kleiner Teil wird über die Nahrung aufgenommen.

Fast Food ist bekannt dafür viel Cholesterin zu beinhalten, daher nur in Maßen | ©flickr.com/robnguyen01


Das „gute“ und „böse“ Cholesterin

Cholesterin wird in mehrere Gruppen unterteilt. Die bekanntesten und wichtigsten sind das LDL (Low Density Lipoprotein), das „böse“ Cholesterin und das HDL (High density Lipoprotein), das „gute“ Cholesterin. Fakt ist, beide Arten werden vom Körper benötigt. Fakt ist aber auch, das eine Erhöhung des LDL oder HDL zu Krankheiten führen kann. Referenzwerte für das HDL sollte bei mindestens 40mg/dl liegen. Das LDL sollte zwischen 115- 160mg/dl sein. Im Labor werden auch das Gesamtcholesterin und die Triglyceride bestimmt. Das Gesamtcholesterin sollte nicht höher als 200mg/dl, die Triglyceride unter 200mg/dl sein.

Was die Werte aussagen

Bestimmt man nur das Gesamtcholesterin und die Triglyceride hat man noch keine aussagekräftigen Werte. Es sollten auch immer das LDL und das HDL mit bestimmt werden. Auch ein erhöhter LDL- Wert muss nicht zwangsläufig pathologisch sein. Denn in der Schwangerschaft und auch bei vielen gesunden Menschen kann der Wert erhöht sein, ohne das eine Krankheit vorliegt.

Erkrankungen die durch erhöhte Werte entstehen können

Cholesterin wird für viele Erkrankungen verantwortlich gemacht. Eine Wirkung ist die Ablagerung von Plaques in den Gefäßen. Das führt zur Arteriosklerose. Deshalb sollte bei Herzpatienten, besonders nach einem Infarkt, auf diese Werte geachtet werden. Viele Menschen nehmen regelmäßig Cholesterinsenker, weil sie erhöhte Werte haben. Bei Herzinfarktpatienten sind diese Medikamente auf jeden Fall zu empfehlen, denn hier haben sie eine bewiesene Wirkung. Es nehmen aber auch viele andere Menschen diese Mittel. In den meisten Fällen wirken diese Mittel nicht, sie können sogar schaden. Deshalb sollte vor einer Behandlung mit diesen Mitteln immer erst mit anderen Möglichkeiten versucht werden, die Werte zu senken. Ein sehr gutes Mittel ist die Bewegung. Sie kann die Verkalkung der Arterien bremsen oder sogar aufhalten.

Fazit

Cholesterin ist lebenswichtig und kann gleichzeitig bei zu hoher Konzentration Schäden im Körper hervorrufen. Hohe Werte sollten zuerst mit Bewegung, Gewichtsreduktion und Rauchstop gesenkt werden. Eine medikamentöse Behandlung mit Cholesterinsenkern macht meist nur nach einem Herzinfarkt Sinn.

Mediziner