Blähbauch: wie man ihn vermeiden kann

Wer kennt das nicht? Irgendeine Speise schlägt einem schon auf den Magen und weiter unten geht dann das Theater erst richtig los. Es gibt Lebensmittel, die vermehrt Gase im Darm entstehen lassen. Zum Beispiel Hefeprodukte oder Hülsenfrüchte.

Die Gase blähen dann den Bauch auf und lassen ein ordentliches Unwohlsein entstehen. Ursachen für einen Blähbauch können aber auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten, wie etwa die Laktoseintoleranz sein. Klarheit kann auch ein Arztbesuch bringen, um schwerwiegende Erkrankungen auszuschließen. Wer gesund ist, der sollte einfach gasbildende Lebensmittel meiden. Eine andere Möglichkeit ist, stilles Wasser zu trinken, da kohlensäurehaltige Getränke ebenfalls für diesen unangenehmen Zustand verantwortlich sein können. Ebenfalls ist es ratsam, sich ausreichend zu bewegen. Auch Tee, wie Kümmel-, Anis- oder Fencheltee können hier Abhilfe schaffen. Warmes Öl auf den Bauch gegeben, und im Uhrzeigersinn um den Bauchnabel herum massieren, auch das kann eine gute Hilfe sein, vor allem bei Kleinkindern wird diese Methode gerne angewendet.

Generell sollte man sich an eine gesunde Lebensweise und ausreichende Bewegung halten, dann bleibt einem dieses unangenehme Gefühl erspart.

Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.