Behandlungen von Pigmentflecken im Winter – darauf sollten Sie achten

Pigmentflecken sind bräunliche Verfärbungen der Haut, die besonders häufig im Sommer auftreten und auch im Winter kaum verblassen. Sie sind in der Regel kein Grund zur Beunruhigung, werden jedoch von vielen Menschen als Makel angesehen. Wie Sie Pigmentflecken effektiv und dauerhaft bekämpfen können, erfahren Sie hier.


Bleichmittel: besser vom Hausarzt

Kommt die Haut mit UV-Strahlung in Kontakt, produziert sie vermehrt das Pigment Melanin. Dabei handelt es sich um einen notwendigen Mechanismus, der die Haut vor den schädlichen Auswirkungen der Sonne schützen soll. Ein zu hohes Maß an UV-Strahlen führt jedoch zu Zellschäden: Das Melanin wird nicht mehr abtransportiert, sondern in der Haut eingelagert. Pigmentflecken sind die Folge. Diese bedürfen normalerweise keiner Behandlung. Wer sie dennoch loswerden möchte, hat die Wahl zwischen verschiedenen Behandlungsmethoden. In Drogerien und Apotheken sind Bleichmittel erhältlich, die die Pigmentflecken aufhellen sollen. Man kann eine Behandlung auch von einem Hautarzt oder Kosmetiker durchführen lassen, um sichtbare Erfolge zu erzielen. Alternativ kann der Dermatologe die Flecken mit Stickstoff vereisen oder mit einem Peeling behandeln. Mehr Informationen über die Behandlung von Pigmentflecken gibt es auch auf www2.eucerin.com/de/even-brighter.

Pigmentflecken mit dem Laser entfernen

Die Lasertherapie hat sich bei der Behandlung von Pigmentflecken bewährt. Dabei wird ein intensiver Lichtstrahl erzeugt, der in die oberen Hautschichten eindringt und die Pigmentablagerungen zerstört. Die Bruchstücke der Pigmente führen zu einer Immunreaktion, die für deren Abtransport sorgt. Nach der Laserbehandlung ist die Haut sehr empfindlich und muss unbedingt vor der Sonne geschützt werden. Daher eignet sich der Winter besonders gut für eine Behandlung. Es kann zu Rötungen und zu einem leichten Brennen kommen, das an einen Sonnenbrand erinnert. Nach spätestens zwei Wochen klingen diese Nebenwirkungen jedoch vollständig ab. Die Lasertherapie sollte von einem erfahrenen Hautarzt durchgeführt werden, um zu vermeiden, dass die Haut zu intensiv bestrahlt wird. In diesem Fall könnte ein heller Fleck mit zu wenigen Pigmenten zurückbleiben. Außerdem sollten Betroffene bedenken, dass meist mehrere Sitzungen nötig sind.

Der Hautarzt weiß Rat

Ob mit einer Creme oder mit dem Laserstrahl: Es gibt viele Möglichkeiten, unschöne Pigmentstörungen zu beseitigen. Welche Methode in welchem Fall den besten Erfolg verspricht, sollte in Absprache mit dem Hautarzt entschieden werden.

Fotoquelle: Thinkstock, 187156838, phasinphoto, iStock


Mediziner
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.