Alternative Medizin

Zur Schulmedizin bietet die alternative Medizin viele Möglichkeiten. Wurde die alternative Medizin, trotz einer Jahrtausend alten Geschichte, vor einigen Jahrzehnten noch mit viel Skepsis betrachtet und jede Entwicklung in der Schulmedizin mit großer Begeisterung begrüßt, erlebt die alternative Medizin derzeit einen Aufschwung. Viele Menschen sehen die alternative Medizin als eine tolle Ergänzung zur Schulmedizin, manche vertrauen gar gänzlich auf die alternative Medizin. Welch hohen Stellenwert die alternative Medizin einnimmt, erkennt man an der Tatsache, dass sich Medizinstudenten auch in diesem Bereich der Medizin ausbilden lassen können. Ärzte, die alternative Heilmethoden anbieten, sind längst keine Seltenheit mehr.

Gebiete der alternativen Medizin

Die alternative Medizin kann auf große Erfolge verweisen. Der Name alternativer Medizin resultiert daraus, dass sich diese Form der Medizin parallel zur Schulmedizin entwickelte, also quasi eine Alternative zu dieser darstellt. Zur alternativen Medizin gehört nicht nur die Naturheilkunde. Ferner werden die Akupunktur, die Körpertherapie und die Osteopathie der alternativen Medizin zugeordnet. Zudem gibt es viele weitere Behandlungsverfahren. Die alternative Medizin ist damit eine Mischung aus traditioneller und moderner Medizin. Die alternative Medizin wird in 4 Hauptgebiete unterteilt. Da findet man zum einen die traditionellen Verfahren wie die Akupunktur, daneben die Verfahren, bei welchem die Heilungskräfte von Geist und Körper stimuliert werden, wie zum Beispiel Yoga oder Thai-Chi, daran anschließend gibt es die manuellen Verfahren wie Massage und Osteopathie, und zu guter Letzt verschiedene Ernährungs- und Therapieverfahren, die auf Diäten, Nahrungsmitteln oder Kräutern basieren. Die unterschiedlichen Verfahren werden häufig zusammen eingesetzt. Beispielsweise kann man durch die Verfahren der alternativen Medizin sein Gewicht reduzieren. Zu einer entsprechenden Diät können zeitgleich Akupunktur und Yoga zum Einsatz kommen.

Heutige Bedeutung

Die alternative Medizin hat in der heutigen Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Für verschiedene Verfahren der alternativen Medizin werden sogar von den Krankenkassen die Kosten übernommen. Trotzdem ist und bleibt die alternative Medizin sehr umstritten. Es sind einige Verfahren beinhaltet, zu denen keinerlei Erkenntnisse einer Wirksamkeit vorliegen. Außerdem basieren viele Heilmittel auf dem Placebo-Effekt, andererseits sind vor allen Dingen aus der Naturheilkunde und der traditionellen chinesischen Medizin viele wirksame Mittel und Anwendungen bekannt. Bahnbrechend sind beispielsweise die Erfolge der Akupunktur in der Schmerztherapie zu nennen. Menschen, die jahrelang unter Schmerzen litten, wurden durch das professionelle Setzen von Akupunkturnadeln schon oft davon befreit. Das ist sicher auch einer der Gründe, warum die Akupunktur inzwischen von vielen Krankenkassen in den Leistungskatalog aufgenommen wurde. Ferner Erkältungskrankheiten werden in der Gegenwart sehr oft mit Medikamenten aus der Naturheilkunde behandelt.

Die Naturheilkunde

Die Naturheilkunde hat vor allen Dingen für Kinder Vorteile. Sie sprechen sehr gut auf eine derartige Behandlung an und man kann dadurch die Gabe von Medikamenten verhindern, die oft mit unschönen Nebenwirkungen einhergehen. Fakt ist, dass die alternative Medizin nicht mehr aus der heutigen Medizin wegzudenken ist. Wie die moderne Medizin entwickelt sich die alternative Medizin beständig weiter. Viel Wissen, welches bereits aus dem Mittelalter überliefert wurde oder sogar noch älter ist, kann durch den heutigen Wissensstand hervorragend überarbeitet und verbessert werden. Die verfügbare Technik tut ihr Übriges dazu. In der Akupunktur etwa müssen heute nicht immer die von manchen Menschen sehr gefürchteten Nadeln zum Einsatz kommen. Die Laserakupunktur ist völlig schmerzfrei und ebenso wirkungsvoll. Damit wird die Akupunktur auch für Kinder interessant.

Foto: Max Tactic – Fotolia

Mediziner