Akute Bronchitis – Verlauf und Therapie der Viruserkrankung

Bei einer akuten Bronchitis sind in der Regel die unteren Atemwege, wie zum Beispiel die Bronchien, entzündet. Die Verursacher dieser mit starkem Husten verbundenen Erkrankung sind meistens Viren, wobei die Heilung meist schnell und unkompliziert verläuft.

Eine akute Bronchitis kann mit Hustenstillern und schleimlösenden Mittel therapiert werden © flickr/ArtsiMom Photography

Zu den begleitenden Symptomen gehören unter anderem Gliederschmerzen, Fieber, Schnupfen und Heiserkeit. In seltenen Fällen kann es zu Komplikationen kommen, wenn sich die Erkrankung nämlich zu einer Lungenentzündung weiterentwickelt.

Akute Bronchitis – Symptome und Behandlungsmethoden

Das markanteste Symptom einer akuten Bronchitis ist ein starker Husten, der zu Beginn sehr trocken ist und sich innerhalb einiger Tage verbessert und sich dann leicht abhusten lässt. Oft wird diese Form der Bronchitis von weiteren Symptomen wie Gliederschmerzen, Fieber und Schnupfen begleitet. Die akute Bronchitis gehört zu den häufigsten Krankheiten. Wöchentlich erkranken etwa von 100.000 Personen etwa 80 an der Bronchitis, wobei die Zahl in den Erkältungsmonaten weit größer ist.

Um die Atemwegserkrankung zu behandeln, kommen zunächst schleimlösende Mittel und Hustenstiller zum Einsatz. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Medikamente nicht zusammen eingenommen werden, da der Schleim sonst nicht abgehustet werden kann. Sollte die akute Bronchitis durch Bakterien ausgelöst worden sein, können auch Antibiotika zum Einsatz kommen.

Infektion durch Viren

Die Virenübertragung erfolgt bei einer akuten Bronchitis durch eine Tröpfcheninfektion. Das bedeutet, dass beim Niesen, Husten und auch beim Naseputzen winzige Tröpfchen mit Erregern an die Umgebungsluft abgegeben werden. Dadurch gelangen die Erreger in den Organismus anderer Personen und infizieren diese. Zudem können die Erreger durch die Hände an Gegenstände wie Türklinken und Haltestangen übertragen werden, wodurch ebenfalls die Gefahr einer Infektion besteht. Daher empfiehlt es sich, in den Ärmel zu niesen bzw. zu husten und sich von anderen Personen abzuwenden.

Geschwächtes Immunsystem

In seltenen Fällen ist es auch möglich, dass Personen mit einem geschwächten Immunsystem an einem Pilzbefall der Atemwege leiden, wodurch eine akute Bronchitis ausgelöst werden kann. Darüber hinaus kann die Erkrankung auch durch eine Reizung durch Staub und Gase ausgelöst werden.

Generell gilt, sich im Krankheitsfall gründlich die Hände zu waschen, um das Risiko einer Übertragung möglichst niedrig zu halten.

Mediziner